Donnerstag, 22. Juni 2017

BYE BYE KALK - Abschied in der Kalk Mülheimer

BYE BYE KALK // 
SAMSTAG 24.06. // 16h
Alles muss raus - auch wir! 
// FAREWELL YARD-FEST
im FB Event wird es Updates geben 
https://www.facebook.com/events/107369053164038/?fref=ts



Wir sagen's kurz & schmerzlos: 
Die Baustelle wird im nächsten Monat aus der Kalk Mülheimer Straße ausziehen, da das Haus verkauft wird...
Das ist natürlich 1 große Scheiße, aber für uns gibt es momentan keine andere Alternative, da auch viele weitere Gründe und etliche Kleinigkeiten am Ende eine große Rolle spielen. 
Unser Verein bleibt natürlich bestehen. Wir werden mit baumusik weiterhin Musik fördern/produzieren/liefern und einige unserer etablierten Formate werden auch in Zukunft noch stattfinden. Ihr müsst euch also nicht gänzlich von euren Faves wie dem Totalen Schallspiel oder der Galerie Decadence verabschieden, eher Augen und Ohren offen halten. Da kommt noch was - nach der Sommerpause wird es Infos geben ;)
Alles geht jetzt sehr schnell und kurzfristig, wie ihr es von uns kennt. Deshalb findet unsere Abschieds-Aktion auch schon diesen Samstag statt: Wir lösen unseren Fundus auf und laden alle ein, noch 1 letztes Bier mit uns zu trinken und machen fetten BACKYARD SALE im Hof - am Samstag Nachmittag (twyw-dwyw / "take what you want - donate what you want!").
Abschieds-Abhängen als Rahmenprogramm - man sollte ein letztes Mal vorbeikommen - danach:
NIE WIEDER BAUSTELLE KALK wie wir sie kennen

Kommt vorbei, wir versuchen noch ein bißchen Nettes zu organisieren, Kuchen usw - aber es ist alles eher stressig als easy, deshalb: feel free to bring shit und verzeiht uns wenn wir es nicht schaffen. Kommt früh - der Abschied ist eine outdoor Veranstaltung.
Ab 22h GENAU@Impulse #1 in der Studiobühne

Samstag, 17. Juni 2017

DEMOROUTE Service-Announcement

DEMOROUTE Tanz Demo 

16:00 Uhr Krefelder Straße/ Innere Kanalstraße vor dem Bauwagenplaz zum Hansaring
17:30/18 Uhr* Zwischenkundgebung Gerling-Quartier nahe Friesenplatz mit Kalle Gerigk
18:30/19 Uhr* Tanzen am Rudolfplatz
19:30/20 Uhr* SSK Salierring
20:30/21 Uhr* Autonomes Zentrum Köln - Abschlusskundgebung

Sowohl der Friedensmarsch #nichtmituns als auch unsere Tanzdemo hier eingezeichnet. As you can see: alle könnten alles :) 



*) Für aktuelle Angaben empfehlen wir Informationen über den Kurznachrichtendienst Twitter unter dem Hashtag #Koeln1706 (Link: https://twitter.com/hashtag/Koeln1706)

STADTPLAN:
unter https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1624869904192347&id=1582944175051587

TANZEN:
- Pangea Kollektiv https://www.facebook.com/Pangea-Kollektiv-124526620995229/
- Supermollektiv (elektronische Musik)
- Rave it like it is von "Stay! Party zum Erhalt des Autonomen Zentrums"
https://www.facebook.com/Rave-It-Like-It-Is-633173356756182/

MOBI-VIDEO:
https://www.facebook.com/1582944175051587/videos/1621694754509862/

Alle weiteren Infos gibt es hier: https://www.facebook.com/events/167818700413504

Freitag, 9. Juni 2017

AUFRUF zur Demonstration: Das Problem heißt Verdrängung!

AUFRUF zur Demonstration:
Das Problem heißt Verdrängung!
SO 11.06. // 15H // Basteln für die Demo / SUPPORTERS WANTED!!!

Steigende Mieten vertreiben Tausende an die Ränder der Stadt. Unzählige Menschen werden für Luxussanierungen entmietet und zwangsgeräumt. Soziale, kulturelle, ökologische und antirassistische Projekte wie z.B. das Autonome Zentrum, die Wagenplätze und subversive Kunsträume sind existenziell bedroht. Nach den Plänen der Stadtverwaltung sowie privater Investor_innen haben sie keinen Platz mehr im Köln von morgen. Doch damit nicht genug: Kinder, für welche die Stadt versäumt hat, rechtzeitig Schulen zu bauen. Geflüchtete, die monatelang in Turnhallen leben. In die Wohnungslosigkeit getriebene Menschen, die in Parks und Straßen völlig schutzlos leben und zehntausende fehlende Sozialwohnungen. All das während alleine 430.000 m² Bürofläche leer stehen. Städtische Flächen, Gebäude und Infrastruktur werden privatisiert oder abgerissen und damit einer sozialen Verwendung entzogen. An diesen Entwicklungen zeigt sich wie Verdrängung gefördert wird, durch eine neoliberale und kapitalistische Stadtpolitik, die an den Bedürfnissen und Interessen der Menschen vorbei zielt.
Diese Missstände wurden in den letzten Jahren nicht unwidersprochen hingenommen: ob durch wehrhafte Mieter_innen, ausdauernde Kämpfe für den Erhalt von Freiräumen wie dem Autonomen Zentrum oder den Wagenplätzen, rebellierende Elterninitiativen, Initiativen für menschenwürdiges Wohnen Geflüchteter, Kampagnen gegen Zwangsräumungen, Hausbesetzungen oder selbstorganisierte Aneignungen öffentlicher Räume wie bspw. Fahrraddemonstrationen oder Urban Gardening.
Doch an einer gemeinsamen Stimme hat es bisher gefehlt. Unser Bündnis setzt sich nun zum Ziel, alle diese Interessengruppen zusammenzubringen. Wir wollen versuchen, unsere stadtpolitischen Anliegen zusammen zu denken, und machen deutlich: wir lassen uns nicht gegeneinander ausspielen! Die zunehmende Verdrängung von Menschen aus dem öffentlichen Raum oder ihrem sozialen Umfeld ist inakzeptabel! Durch unseren Zusammenschluss wollen wir uns innerhalb der Stadtgesellschaft und in der politischen Debatte deutliches Gehör verschaffen!
Wir werden am 17.06.2017 unserer Forderung für eine solidarische Gesellschaft Nachdruck verleihen. Wir kämpfen für eine lebenswerte und emanzipatorische Stadt! Für Selbstbestimmung, Selbstorganisierung und für unkommerzielle Freiräume, in denen vielfältige Formen des Zusammenlebens ausprobiert werden können!
Die Antwort auf Vereinzelung heißt Solidarität!

Unterzeichnet von:

Allerweltshaus e.V.
Antifaschistische Koordination Köln und Umland AKKU
Antifaschistische Gruppe CGN
ASN – Anarchosyndikalistisches Netzwerk
AStA der Universität zu Köln
Autonomes Zentrum Köln
Bündnis Köln Nord gegen Rechts
Baustelle Kalk e.V.
Café Kollektiv Fatsch
Feministischer Arbeitskreis Köln
Gold + Beton (Kunstgalerie)
Initiative Güterbahnhof Mülheim
Karthäuserwall ist überall
Kein Mensch ist illegal Köln
KLUBKOMM – Verband Kölner Clubs und Veranstalter e.V.
Köln Alarm! – Aktiv gegen Rechts
Kommunikation und neue Ökologie – KunÖ e.V.
LC 36 (Wohnprojekt und Café)
Lotta (Kneipe)
Pflanzstelle Kalk (Grenzenlos Gärten e.V.)
Recht auf Stadt Köln
Recht auf Stadt Aachen
Schalten & Walten (Kunst- und Projektraum)
Second Bandshirt e.V.
SJZ Siegburg e.V. – Selbstverwaltetetes Jugendzentrum Siegburg
Sommerblut Kulturfestival e.V.
SSK – Sozialistische Selbsthilfe Köln Salierring
Trash Chic (Kneipe)
Wagenplatz Wem Gehört Die Welt
Wohnen Wagen!
Wohnraum für Alle
Einzelpersonen
Nähere Information zur Demo, Treffpunkt und Route hier.

Montag, 3. April 2017

WOLF EYES (US) am 5.4. live im GEWÖLBE


▬▬▬▬ Gewölbe Live vs. Baustelle Kalk ▬▬▬▬

■ WOLF EYES (American Tapes, Lower Floor/ Detroit) ■


Die Baustelle zu Gast im Gewölbe, mit den Lieblingen von WOLF EYES <3
MI 4.5. // Einlass 20h / Beginn ca 20.45h / VVK unter wolfeyes@baustellekalk.de

Eine Detroiter Legende der anderen Art gibt sich ein Stelldichein in unserem kleinen, bescheidenen Rund: Wolf Eyes gehören zu den radikalsten Bands unserer Zeit und haben schon beim letzten Köln-Gig in der Baustelle Kalk unter Beweis gestellt, dass sie auch live wissen, wo der Bartel den Noise holt. Die Diskografie von Wolf Eyes ist ungefähr so lang wie ein Buch von James Joyce und nicht weniger experimentell. Unzählige Veröffentlichungen auf CD, Vinyl und Tape zwischen Noise, Weirdo-Elektronik und improvisierter Klangforschung trugen ihren Teil dazu bei, dass die Band nicht nur als wahnsinnig, sondern auch als ziemlich genial gilt. Live definitiv eine der besten, interessantesten, körperlichsten Erfahrungen, die man als Konzertgänger machen kann.

Montag, 27. März 2017

Das Totale Schallspiel #4 - Friedemann Dupelius "Clubrauschen"

Die Baustelle Kalk zu Gast im King Georg.
Das Totale Schallspiel #4 - Friedemann Dupelius "Clubrauschen"

MO 27.03.2016 // 20h // King Georg


Wir hören gemeinsam Hörspiele. Ausnahmsweise nicht alleine, nicht zum Einschlummern, nicht beim Joggen.

Diesmal:
CLUBRAUSCHEN
ein Hörspiel über den Club und den Wald
von Friedemann Dupelius
mit Benjamin Kleiner, Holger aus Biesenthal, Jurate Braginaite, Marie-Kristin Meier, Martin Haider, Roman Mühlschlegel
45 min, prod. 2014

∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆ ∆


“You should imagine that there is a club situation, we all might know from the dancefloor, there is fog, you know? There is only some less light and you can't really see what it is.“
(Wolfgang Voigt)

Waldesnacht, du wunderkühle,
Die ich tausend Male grüß',
Nach dem lauten Weltgewühle,
O wie ist dein Rauschen süß!
(Paul Heyse - Waldesnacht)

"'Der Club ist der Wald der Städter', das ist mir irgendwann mal so rausgerutscht…"
(Hendrik Weber alias Pantha du Prince)

In den Städten zahlt man hohe Preise für das Wilde. Die Menschen bepflügen es und segeln weit, um es zu finden.
(Henry David Thoreau)

Der Wald allein läßt uns Culturmenschen noch den Traum einer von der Polizeiaufsicht unberührten persönlichen Freiheit genießen. (…) Ja ein gesetzter Mann kann da selbst noch laufen, springen, klettern nach Herzenslust.
(Wilhelm Heinrich Riehl)

Nun rauschet es so sacht
In der Waldeinsamkeit,
Gute Nacht --
(Joseph von Eichendorff)

Montag, 20. März 2017

Jasper Nicolaisen - Ein schönes Kleid + Spceial Guest / Lesung 20.03. Autonomes Zentrum


Die Baustelle Kalk lädt zur Lesung ins AZ ein: 



Jasper Nicolaisen 
Ein schönes Kleid - Roman über eine queere Familie
Special Guest: Marcus Zilz aka Jeandado


MO 20.03. // doors: 20h 
AUTONOMES ZENTRUM - Luxemburger 93



Ein schönes Kleid (Querverlag)
Die Welt um Jannis und Levi herum scheint halbwegs in Ordnung zu sein. Beziehung, Wohnung, Arbeit – die wichtigsten Kernbereiche des Zusammenlebens sind mehr oder weniger gesichert. Wenn da nicht was wäre, was den beiden Männern fehlt.
Sie hätten gern ein Kind.
So beschließen sie nach einigem Überlegen, einen Pflegesohn aufzunehmen, und machen sich auf zu einem Abenteuer, das sich mal skurril, mal bürokratisch, mal lustig-absurd, mal herzzerreißend-genderqueer gestaltet.
Vom ersten Termin beim Jugendamt, dem Kennenlernen des Pflegesohns Valentin und dessen leiblicher Mutter Jessica bis hin zur Eingewöhnung in den Kindergarten – wir begleiten den Ich-Erzähler Jannis und dessen Mann Levi während der vielen Etappen auf dem Wege zum queeren Familienglück.
+++
Jasper Nicolaisen
Jasper Nicolaisen (*1979) ist Übersetzer, Autor und arbeitet mit Kindern und deren Eltern. Er mag Boxen, Spiele mit Elfen und Zwergen und Cowboylieder. Mit einem Mann und einem Kind lebt er in Berlin.

+++
Bitte gerne Spenden für die Fahrtkosten!
Supportgruppe: Antifaschiste CGN

Samstag, 15. Oktober 2016

AUSSTELLUNG: TUPPENNY ACHES – ein Fragment – Comics als Spurensuche und Experimentierfeld 


In dem Ort, wo Comic-Zeichner G. Düx lebt, gibt es einen Paletten-Großhandel. Sonst nichts mit Glam. Wie bei seiner Hauptfigur A. Mit dem Großhandel beginnt eine Spurensuche in A.s (und auch Düx‘s) Leben – oszillierend zwischen verstörend und albern – Comic funktioniert dabei nicht in Heft-Form, sondern im Rahmen einer Ausstellung.
Für einen Comic, der primär für einen Ausstellungskontext geschaffen wurde, muss der Allgemeinplatz, dass Comics eigenen Regeln folgen, noch anders gelten: Es bieten sich andere Bild-Formate (a.) an, ebenso die Möglichkeiten, mit dem Ausstellungs-Raum zu arbeiten (b.), oder Medien jenseits statischer Bildfolgen einzusetzen (c.).
Zumindest mit a. und b. versuchte Düx zu arbeiten: Auf grob 20 Pappen quetschte er liebevoll ca. 300 Panels mit Fineliner-Tusche-Bildern. Ihre Anordnung in der Baustelle Kalk sollte teils linear, teils hypertextuell erfolgen. Allein – die Geschichte blieb Fragment…
Mitunter mag es nun schwerfallen, den roten Faden zu sehen: Ein Kreisen um die Frage, ob das von A. angesammelte Unglück überhaupt erwähnenswert ist. Und wenn dem nicht so ist, wirkt diese Erkenntnis befreiend oder beklemmend? Quasi im Postskriptum mit den letzten Worten des Comics fällt das riesenhafte Labyrinth aus Ratlosigkeit der Welt gegenüber in sich zusammen. Vielleicht…
*****
Sonntag, den 23.10., 17-19 Uhr
LESUNG: JONAS ENGELMANN: "DAMAGED GOODS. 150 Einträge in die Punkgeschichte"
Der Musikwissenschaftler und freie Autor Jonas Engelmann schreibt und forscht über Comics als Gesellschaftsphänomen. Er ist Herausgeber der testcard, Deutschlands wichtigster Zeitschrift für avantgardistische Popkultur. Weitere AutorInnen werden ebenfalls ihre Texte vortragen. Im Anschluss gibt es eine Gesprächsrunde.

Freitag, 5. August 2016

VIRTUAL BRUTALISM | expo

VIRTUAL BRUTALISM

Expo
August 17 - 21
7pm - 10 pm daily


60 years ago, a provocative architectural style emerged in Europe. Le Corbusier's "béton brut" is usually regarded as the seminal notion of this raw and rugged aesthetic. British architectural critic Reyner Banham adapted the term into "brutalism" in 1956.

In the meantime, construction has extended beyond the realm of concrete and found new ways to challenge taste and perception. VIRTUAL BRUTALISM presents digital architecture, procedural screen art, in-game photography and new modes of rawness which might or might not have been inspired by brutalist architecture.

Please note that no works considered brutal (as in violent) will be displayed during this exhibition. Admission is free at all times.

Works by
- acatalept
- Dylan Schneider
- Ezra "xra" Hanson-White
- Ivan Notaros
- Limasse Five

Selected by Roman Lehnhof

Freitag, 1. Juli 2016


baumusik – Die MusikerInnen rundum die Baustelle Kalk gründen neue Plattform und Label

Am 02. Juli feiert die Baustelle Kalk den Launch der hauseigenen Plattform baumusik.

Baumusik soll neue Heimat und zentrales Organ für all die KünstlerInnen werden, die in den letzten Jahren die musikalische Bandbreite und die künstlerische Produktionen des Vereins geprägt haben. Als Label und offene Plattform setzen wir uns zum Ziel, unseren musikalischen Dunstkreis zu dokumentieren, veröffentlichen und archivieren.

Zum Launch lädt das Kollektiv am
Samstag, den 2. Juli ab 17h in die Baustelle Kalk und ab
22h zur Afterparty in das Gebäude 9 ein

Hier werden die bevorstehenden Veröffentlichungen präsentiert.
Es gibt Live-Musik von MYTHOS AMERIKA (Baustelle) und JEANDADO (Gebäude 9).

Die ersten Veröffentlichungen reichen von Live- Aufnahmen über exklusive DJ-Mixe hin zu neu produzierter Originalmusik.
Physische Tonträger (Vinyl und Kassette) sind ebenfalls in Planung.

Die ersten Releases beinhalten:
BAU 002 - 005
002 CAMP INC. – Jah Wobble / No Money (EP)
003 PAPPEN IM NEBEL – live at KRÖFFELSOUND
004 ER & WE – »Von Elise« (DJ-Mix)
005 Des Kaisers Pflanze (Plakat)
BAU 006 - 008
006 COLORIST – Faust (EP)
007 JEANDADO – live in der Zukunft
008 TOBIAS MEYER – Pharmakon (Hörspiel)

Die Gründungsmitglieder stellen sich zusammen aus diversen Kölner Musikgruppen, Djs, KünstlerInnen und dem Vorstand der Baustelle Kalk.

fb.com/baumusikde
info@baumusik.de

Donnerstag, 30. Juni 2016

Baustelle Kalk gewinnt KÖLNER KULTURPREIS



Liebe Freunde,

unglaublich, aber wahr: Die Baustelle hat doch tatsächlich den Kölner Kulturpreis gewonnen!

Wir sind immer noch total baff und freuen uns natürlich wie die Schneeköniginnen über diese Wertschätzung.



Unsere Mitnomminierten die "TANZFAKTUR" aus Deutz und die "EBERTPLATZPASSAGEN" mit den Räumen Gold+Beton, Tiefgarage, Bruch&Dallas sowie Labor Ebertplatz waren natürlich starke Konkurrenten und hätten den Preis genauso verdient.
Eine ganz besondere Ehre war es uns neben solch rennomierten Persönlichkeiten/Institutionen wie Dr. Hannelore Vogt (Direktorin der Stadtbibliothek Köln), Dr. Werner Jung (Direktor des EL-DE-Hauses) und der lit.cologne als bestes Kulturereignis auf der Bühne zu stehen. 

Unser großer Dank geht natürlich an den Kölner Kulturrat, der diesen Preis vergeben hat, und die Jury, die an uns geglaubt hat. Die großzügige Dotierung in Höhe von 5.000 € (!!!) wurde gestiftet von der DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH - auch hierfür vielen Dank, dass Sie auch die "kleinen" Intiativen auszeichnen.
Und natürlich wie immer an unsere Mitglieder, Spender und unsere zahlreichen Helfer, die uns durch ihre stetige tatkräftige, motivierende und (nicht zuletzt) finanzielle Unterstützung ermöglichen, dass es uns überhaupt (noch) gibt.

All is so dermaßen full of love! Dankedankedanke x 1.000!

Sonntag, 19. Juni 2016

SCHEITERN
Ausstellung von SARAH ZOOZMANN

ERÖFFNUNG Freitag 24. Juni // 19:00
KONZERT LAMINAT Samstag 25. Juni // 19:00

AUSTELLUNG 25. Juni - 10. Juli 2016
Mi / Sa / So 17:00 - 20:00
und nach Vereinbarung
Sonntag 03.Juli geschlossen

Scheitern als Bekenntnis zur Unabgeschlossenheit,
zur konzeptuellen Vorläufigkeit, zu den Progammfehlern und Sicherheitslücken im System.
Gescheitert wird im hier und jetzt.
"Einem gescheitertem Kunstwerk wird abgesprochen überhaupt ein Kunstwerk zu sein, es bleibt was es ist:
Abfall, Assoziationsmüll, Trümmergestein, eine nutzlose Aktion ohne Entstehungssinn."
(Essay -gelungenes scheitern- von Manuela Branz)

NEIN, finde ich nicht!

SCHEITERN ist SUCHE
SCHEITERN ist EMOTION
SCHEITERN ist ENTWICKLUNG

Willkommen im Konfrontationssalon...

SARAH MARIE ZOOZMANN
28.07.81 in Köln
freischaffende Künstlerin

Abitur IGS Köln-Holweide
Studium (Geschichte /
ev. Theologie)
Ausbildung zur Krankenschwester
Arbeitet bei den Kliniken der Stadt Köln

Ausstellungen:
* Oktober 2013 -VERZETTELT-
im Trash Chic Köln-Kalk in Zusammenarbeit mit
Mick Jeck
* November 2013 -ZU BESUCH-
im Raum ganz schön Kalk
 * Mai 2014 -CONTAINS-
im Carlsgarten des Schauspiel Köln
* September 2014 -kucksehfern-
Installation in der Pflazstelle zu
Köln-Kalk
* Juni 2015 -BÜHNEN FÜR DIE KLEINEN DINGE-
im Carlsgarten des Schauspiel Köln

http://sarahzoozmann@gmail.com

Donnerstag, 9. Juni 2016

Kölner Kulturpreis

OH, WOW!
Wir wurden tatsächlich als eines von drei Projekten für den großen KÖLNER KULTURPREIS des Kölner Kulturrates in der brandneuen Kategorie "Junge Initiativen" nominiert.
Wir können es selbst kaum glauben, dass eine solch renommierte Institution uns kleinen Projektraum überhaupt auf dem Schirm hatte. - Nach über vier Jahren ehrenamtlicher Arbeit, Herzblut, Schweiß und Tränen ist es natürlich absoluter Balsam auf unsere Seele, so unerwarteter Weise Wertschätzung zu erfahren. (Der Preis ist übrigens mit unglaublichen 5.000 € dotiert - also quasi unser Jahres-Etat! Das nur nebenbei...)
Die Preisträger Dr. Hannelore Vogt, Kuration der besten Bibliothek Kölns des Universums, und Dr. Werner Jung, Direktor des bewegenden EL-DE Hauses, stehen bereits fest.
Wir sind gespannt wie eine Armee von Flitzebogen, am 29.06. gibt´s die Entscheidung. We´ll keep you posted.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

MEDEAS SCHULD

ACHTUNG ADRESSE GEÄNDERT!!!

 MEDEAS SCHULD
Installative Lesung
22.10.+25.10. / Lokschuppen Mülheim


Wer eigentlich war Medea? Die legendäre Schriftstellerin Christa Wolf durchpflügt den Mythos und schreibt die Geschichte einer Schuld, die Lüge ist. Eine musikalisch-theatrale Installation über die Entstehung erdachter Wirklichkeit und ihrer brutalen, glaubensvernichtenden Konsequenzen. 
 
Do 22.10. // 20.30

So 25.10 // 20.30

Lokschuppen (Hafenstr. 3, direkt am Mühlheimer Hafenbecken, gegenüber vom Dock One)
  
Am 22.10. laden wir im Anschluss ein zu digitalen Soundausschweifungen mit
Igor, Inge & Abel (DJ)
Jeandado live!!!
und weiteren Gästen.


Medea, die Brudermörderin, die Söhnevernichterin, die rach- und blutsüchtige Priesterin einer Totengöttin. Ein über die Jahrtausende akzeptiertes Bild, eingefleischt in den Namen Medea. Christa Wolf räumt mit dem seit Euripides gängigen Mythos auf und lästert im besten Sinne der antik-griechischen Geschichte biblischen Rangs. Was bleibt, wenn alle Wirklichkeit erlogen, alles beliebig konstruierbar scheint?
In der installativen Lesung verweben sich die inneren Stimmen der mythischen Figuren mit einer Ton- und Geräuscheskapaden durchzogenen Klangwelt. Eine musikalisch-theatrale Durchleuchtung eines gesellschaftlichen Verbrechens.

Sprecher: Natalie Orthen, Alissa Snagowski, Klaus Unterrieder, Lutz Wessel

Musik: Nathan Bontrager, Leonhard Huhn, Axel Lindner, Annegret Mayer-Lindenberg

Szenenbild: Janina Warnk

Konzept: Max Pross

Spendenempfehlung: 6 Euro

DANK an Simon Steinhorst für das wunderbare Plakat.

+++

22.10. ab 22h

Eigentlich dürfte mit Medea alles gesagt sein, aber weil es Zeit, Raum und Lust gibt, sind alle eingeladen sehr lange zu bleiben und sich das Sitzfett wieder weg zu tanzen.
Musikalische Live-Untermalung gibt es von unserem Dadatechnotüftlerfreund Jeandado und seinem Schleim.
Eine Offenbarung @ 145bpm. Platten und CDs drehen Igor, Inge, Abel und Ole.

Jeandado Live (Supermoll)
Igor Abel (Supermoll / Abel B-Day After-Mash)
Inge (Camp Inc., Low Hanging Fruit)
Ole (Baustelle Kalk / Gold + Beton)
MC Gesche Gottlieb ( special Guest )

Mittwoch, 29. Juli 2015

PLAYFUL PROCEDURES

PLAYFUL PROCEDURES
 

Expo
 

AUG 05 - 09
19.00 - 22.00



 

Playful Procedures aims to investigate new approaches to procedurality in interactive art. The exhibition consists of five different interactive environments (some of which might be considered games), as well as a series of post-processed virtual photographs. Recent works by:

- Ed Key & David Kanaga
- Kent Sheely
- Devine Lu Linvega
- strangethink
- Pippin Barr

Selected by Roman Lehnhof

Mittwoch, 20. Mai 2015

STUDIO 672: SWFR#3 | LITURGY // MAOUPA MAZZOCCHETTI // Afterparty w/ LENA WILLIKENS, KIERAN, VAID

Mery and Ole do it again:

SOUNDS WRONG FEELS RIGHT#3

Doppelshow + Afterparty

live:
LITURGY (NYC // Thrilly Jockey)
MAOUPA MAZZOCCHETTI (FR/BE // Unknown Precept)

danach:
LENA WILLIKENS (Comeme)
KIERAN (Polar)
VAID (FOIL)

Einlass: 20:00h
Liturgy: 21:00
Maoupa Mazzocchetti: 22:00

VVK: 14 EUR
Tickets direkt im Stadtgarten an der Bar (ohne nervigen Aufschlag) oder bei den teureren Dienstleistern online.
AK / Party: tba

+++

SOUNDS WRONG - FEELS RIGHT#3 mit Brooklyns Enfants Terribles LITURGY und dem französischem Elektronik Musiker MAOUPA MAZZOCCHETTI!

Liturgy... Pure Transcendental Black Metal. Liturgy's sehnsuchtsvolle, energetische Songs bewegen sich zwischen Avant-Rock, Black Metal, Kunst und schamanischem Ritual. Angeführt von Hunter Hunt-Hendrix - Songschreiber und konzeptioneller Architekt der Band - und vervollständigt von Gitarrist Bernard Gann, Bassist Tyler Dusenbury und Schlagzeuger Greg Fox, sind Liturgy ein Gesamtkunstwerk des 21. Jahrhunderts. Ihr drittes Album "The Ark Work" ist ein Quantensprung nach vorne, ein radikaler Sound-Wandel – und klingt dabei paradoxerweise doch mehr nach Liturgy als je zuvor.


Maoupa Mazzocchetti ist eins der jungen Talente in der zeitgenössischen Techno-Szene Europas: Ein Set-Up aus Drummachines, Controller, Analogsynthesizer und Sequencer definiert Mazzocchettis dunklen, industriellen Sound. Im November 2014 veröffentlicht er sein Debut auf Unknown Precept: "A-Tranquility" das heisst proto-technoide Experimente mit schweren bassigen Drumlines, dekonstruierten Grooves, metallenen Rhythmen und signifikantem Synthie-Sound.
https://soundcloud.com/maoupa-mazzocchetti

Lena Willikens
Nothing trains a DJ more than a long lasting residency. A truism that the Cologne based musician and DJ Lena Willikens always proves when she spins her vinyl. For the past five years, she has been in charge of long and sweaty Friday night parties at Düsseldorf’s free-spirited club/bar Salon Des Amateurs. She is also a dedicated member of the Cómeme records tribe and all its missions: her name is frequently on the label’s party bills and she runs the monthly radio show “Sentimental Flashback” for Radio Cómeme. As a DJ, radio broadcaster, producer, and Theremin player, Lena is never committed to one style, all is welcome as long as it is twisted the in a one-of-a-kind way.
https://soundcloud.com/lenawillikens

Montag, 27. Oktober 2014

Ausstellung: WARP 25 – Ein englisches Musiklabel in Bildern von Katja Ruge

WARP 25 - Ein Musiklabel in Bildern von Katja Ruge

Vernissage:     29. Oktober 2014 ab 19 Uhr
Ausstellung:   30. Oktober - 02. November-
Thomas Venker spielt untanzbare Warp Records 

+++

scroll down for english version

Aus einem Hinterhof Anfang der 90er in Leeds ertönt ein massiver Bass der die Hörgewohnheiten der Fotografin Katja Ruge aus Hamburg für immer verändern wird. Der Name der Band: LFO, das Label: WARP RECORDS aus Sheffield/England.
Der besondere Charme Nordenglands hat es Katja Ruge angetan, sie verbringt dort einige Zeit als Fotoassistentin und ihre musikalische Ausrichtung ist seitdem klar. 
Nach Deutschland zurückgekehrt arbeitet, portraitiert und fotografiert Katja Ruge u.a. für viele namhafte Musikmagazine. Im Fokus auch immer wieder Künstler des Musik Labels WARP RECORDS. Ob Portraits oder Live, Katja Ruge fotografierte Bands wie Forgemasters, Autechre, Plaid, Broadcast und Solokünstler wie Nightmares On Wax, Aphex Twin, Jimmy Edgar.
Zum Anlass des 25jährigen Jubiläums des Labels werden diese Bilder das erste Mal in einer Ausstellung gezeigt.

Der Fotograf Peter J. Walsh bei dem Katja Ruge in Manchester assistierte wird zudem einige Perlen seines Fotoarchiv`s dazu steuern.



Öffnungszeiten der Ausstellung:
Donnerstag 30. Oktober 2014, 16:00-19:00
Freitag 31. Oktober 2014 16:00-19:00
Samstag 1. November 2014 16:00-19:00 (Katja Ruge ist anwesend)
Sonntag 2. November 2014 16:00-19:00 (ab 18:00 -> Einlass für das Jazz-Konzert)

++++
 The photo exhibition opening is on Wednesday the 29th of October 2014
from 19:00 at Baustelle Kalk
(Baustelle Kalk e. V., Kalk Mülheimer Straße 124, 51103 Köln)
Thomas Venker plays Warp Records & Surprise Guest

In a backyard early 90s in Leeds a massive bass sound will change the listening habits of the photographer Katja Ruge
from Hamburg forever. The name of the band is LFO, the Label: WARP RECORDS from Sheffield / England.
Katja Ruge loves the special charm of Northern England and her musical direction is clear since then.
After returning to Germany she works, portraits and takes photos for many well-known music magazines.
In focus also repeatedly artists of the music label WARP RECORDS. Whether in a portrait session or live,
Katja Ruge photographed bands like Forgemasters, Autechre, Plaid, Broadcast and solo artists like Nightmares On Wax,
Aphex Twin, Jimmy Edgar.
On the occasion of the 25th anniversary of the label, these images are shown for the first time together in an exhibition.
Also photographer Peter J. Walsh where Katja Ruge assisted in Manchester back the days send`s some gems
of his photoarchive over.


More exhibition opening times:
Donnerstag 30. Oktober 2014, 16:00-19:00
Freitag 31. Oktober 2014 16:00-19:00
Samstag 1. November 2014 16:00-19:00 (Katja Ruge is present)
Sonntag 2. November 2014 16:00-19:00 
 


Montag, 8. September 2014

BENEFIZ-AUSSTELLUNG: Yolanda. a report.

Multimediale Ausstellung von Cherylyn Vanzuela und
Lizzy Geble


VERNISSAGE: 
DO 11.09  
17.00h - 22.00h

Ausstellung: 
12.09 - 21.09  
15.00h - 20.00h



Am 8. November 13 wütete der wohl heftigste Taifun ,,Yolanda’’ (int. ,,Haiyan’’) auf den Philippinen. Das Journalistenduo Cherylyn Vanzuela und Lizzy Geble ist einige Wochen nach dem Unglück auf verschiedene Teile der Inselgruppe gereist. Hieraus entstanden eine Fotoreportage & multimediale Arbeiten, welche die Menschen und die Katastrophe nicht in Vergessenheit geraten lassen sollen. Der aus der Ausstellung hervorgehende Erlös durch Auktion der Exponate etc. kommt der aufstrebenden Nichtregierungsorganisation „YPDR" zugute.

+++

Zur Auftaktveranstaltung am 11.09.2014 um 17:00 Uhr wird ein informatives, kulinarisches und musikalisches Rahmenprogramm geboten.

Der aus der Ausstellung hervorgehende Erlös, durch Verkauf der Exponate, Poster etc., kommt der aufstrebenden Nichtregierungsorganisation “YPDR” zugute. Die Ausstellung ist Teil des Fotofestivals der Internationalen Photoszene Köln.

http://www.photoszene.de/wallpaper2014/yolanda-haiyan-eine-multimediale-reportage_2/97.html


Folgendes Programm wird Euch am Donnerstag, den 11.09.2014 erwarten:

17:00 Uhr Einlass Ausstellung
18:15 Uhr Begrüßung
18:30 Uhr Exposé Philippinenbüro e.V. von Jan Pingel zu Taifun Haiyan/Yolanda
19:00 Uhr Reisebericht Cherylyn und Lizzy
19:30 Uhr Video-Release ‘’YOLANDA’’
20:30 Uhr GENDA Live Acoustic Performance

Eintritt: frei (-willige Spenden)


Weiterhin ist die Ausstellung zu folgenden Zeiten geöffnet:

Do, 11.09. – So, 21.09.2014
täglich 15 Uhr – 20 Uhr

gemeinsame Öffnungszeiten während des Fotofestivals Photoszene Köln:

Freitag, 19.09.2014 um 15 Uhr – 22 uhr
Sa./So., 20.09./21.09 um 11 Uhr – 19 uhr

Dienstag, 3. Juni 2014

INSIDE THE SEED 19 Tage Utopie im Gezi-Park





INSIDE THE SEED
19 Tage Utopie im Gezi-Park
++ Eine Videoinstallation von Levent Duran & Julia Schulz ++


12.-15. Juni 2014 I BAUSTELLE KALK

Vernissage: DO 12.06.
Samstags-Programm:
19.00h:
"GESTERN HOOLIGANS - heute HOFFNUNG der NATION -
CARSI BESIKTAS und der GEZI PARK"
Vortrag von Stadforscherin & Ethnologin Prof. Dr. Lilo Schmitz (FH Düsseldorf)
20.00h:
Mehmet Akbas - Akkustik-Konzert. (Akbas wird ganz im Geiste Gezis auf Armenisch, Kurdisch, Persisch und Türkisch singen)
Weitere Öffnungszeiten:
Fr. 16.00-20.00
Sa. ab 17.00
So. 15.00 - 19.00

ISTANBUL.EINE STADT. JUNI 2013. AUSNAHMEZUSTAND.

Über Nacht wird der Gezi-Park zur autonomen Zone. Beginn eines Kampfes um mehr Demokratie im ganzen
Land.
Die Videoinstallation „inside the seed“ zeigt den Versuch andere Formen des Zusammenlebens im
staatsfreien Raum zu realisieren - Das Experiment Demokratie (wieder) in die eigenen Hände zu nehmen und
neu zu denken. Sie zeigt die Sehnsucht nach Veränderung. Als Teil der kollektiven Bewegung schauen Lev
Duran und Julia Schulz mit der Videoinstallation hinter die faktischen Ereignisse in der Zeit von Gezi. Sie
schafft einen virtuellen Raum, in dem der Geist Gezis für kurze Zeit wieder auflebt - in dem man sich temporär in der autonomen Zone Gezi-Park zu befinden scheint.

Die Installation führt auf der einen Seite in das Parkleben. Harmonie in Unterschiedlichkeit. Menschen
kämpfen, leiden miteinander, teilen, putzen, genießen das Leben und bauen spontan ein neues Leben; wenn
keine Staatsmacht Einfluss nimmt! Umringt von einer beängstigenden Atmosphäre der Gewalt und
Zerstörung. Die andere Seite zeigt die brutalen Einsätze der Polizei. Die Räumaktionen, das Überstreichen,
Überdecken, Überpflanzen. Der erfolglose Versuch die Gezibewegung ungeschehen zu machen...
Anmerkung: Alle Szenen der Videoarbeit haben sich in einem Umkreis von ca. 3 km abgespielt, in den 19
Tagen der Besetzung.