Mittwoch, 4. November 2015

KÖLN SYNDROM / KALK SYNDROM - BaustellenBar November

Lasst uns über Köln reden! // Lasst uns über Kalk reden!

Wir möchten EURE MEINUNG und Ideen hören zur Kulturszene in Köln insgesamt und/oder im Stadtteil Köln-Kalk im Speziellen:
Was gefällt euch im Kulturbereich? Was sind die Stärken, was die Schwächen? Was würdet ihr euch noch wünschen? Was könnte man besser machen? Welche konkreten Projekt-Ideen hast du selber? Und-so-weiter.

In einer offenen Begegnung möchten wir euer Feedback zur Sache. Alles soll natürlich vollkommen ungezwungen ablaufen - keine große "offizielle" Runde mit Moderation. Wir werden ein paar Gedankenanstöße vorbereiten. Ob ihr diese nutzt oder nicht, ob ihr über Köln oder Kalk oder konkreter über die Baustelle redet. Ob ihr unsere vorbereiteten Fragebögen ausfüllt oder euren Gedanken freien Lauf lasst. Ob ihr eure Ideen malt, schreibt, tanzt oder einfach nur drüber redet und diskutiert, ist natürlich wie immer euch überlassen.

Die Ideen werden natürlich später von uns ausgewertet werden. Wir hoffen auf euren Input, dann bekommt ihr später auch unseren Output.
Also auf zum Kollektiven Brainstorming!

***
Und auch wie immer: Wer einfach nur vorbeikommen möchte zum chillen und Bierchen trinken, der ist natürlich genauso willkommen. Alles darf, nichts muss.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

MEDEAS SCHULD

ACHTUNG ADRESSE GEÄNDERT!!!

 MEDEAS SCHULD
Installative Lesung
22.10.+25.10. / Lokschuppen Mülheim


Wer eigentlich war Medea? Die legendäre Schriftstellerin Christa Wolf durchpflügt den Mythos und schreibt die Geschichte einer Schuld, die Lüge ist. Eine musikalisch-theatrale Installation über die Entstehung erdachter Wirklichkeit und ihrer brutalen, glaubensvernichtenden Konsequenzen. 
 
Do 22.10. // 20.30

So 25.10 // 20.30

Lokschuppen (Hafenstr. 3, direkt am Mühlheimer Hafenbecken, gegenüber vom Dock One)
  
Am 22.10. laden wir im Anschluss ein zu digitalen Soundausschweifungen mit
Igor, Inge & Abel (DJ)
Jeandado live!!!
und weiteren Gästen.


Medea, die Brudermörderin, die Söhnevernichterin, die rach- und blutsüchtige Priesterin einer Totengöttin. Ein über die Jahrtausende akzeptiertes Bild, eingefleischt in den Namen Medea. Christa Wolf räumt mit dem seit Euripides gängigen Mythos auf und lästert im besten Sinne der antik-griechischen Geschichte biblischen Rangs. Was bleibt, wenn alle Wirklichkeit erlogen, alles beliebig konstruierbar scheint?
In der installativen Lesung verweben sich die inneren Stimmen der mythischen Figuren mit einer Ton- und Geräuscheskapaden durchzogenen Klangwelt. Eine musikalisch-theatrale Durchleuchtung eines gesellschaftlichen Verbrechens.

Sprecher: Natalie Orthen, Alissa Snagowski, Klaus Unterrieder, Lutz Wessel

Musik: Nathan Bontrager, Leonhard Huhn, Axel Lindner, Annegret Mayer-Lindenberg

Szenenbild: Janina Warnk

Konzept: Max Pross

Spendenempfehlung: 6 Euro

DANK an Simon Steinhorst für das wunderbare Plakat.

+++

22.10. ab 22h

Eigentlich dürfte mit Medea alles gesagt sein, aber weil es Zeit, Raum und Lust gibt, sind alle eingeladen sehr lange zu bleiben und sich das Sitzfett wieder weg zu tanzen.
Musikalische Live-Untermalung gibt es von unserem Dadatechnotüftlerfreund Jeandado und seinem Schleim.
Eine Offenbarung @ 145bpm. Platten und CDs drehen Igor, Inge, Abel und Ole.

Jeandado Live (Supermoll)
Igor Abel (Supermoll / Abel B-Day After-Mash)
Inge (Camp Inc., Low Hanging Fruit)
Ole (Baustelle Kalk / Gold + Beton)
MC Gesche Gottlieb ( special Guest )

Donnerstag, 1. Oktober 2015

KALK SNYCHRON 2015. Konzert: JoJo Hausband

2. Kalk Synchron
Freitag 23.10. ab 18.00h
Ausstellungen, Lesungen, Konzerten in Kalk

Programm:

Baustelle Kalk
JOJO Hausband | totally improvised music.
Konzert | 20 bis 22 Uhr

Ausstellungsraum des Büro für Brauchbarkeit
Shigeru Takato | Fotografie
Ausstellung | ab 18 Uhr




Café Kollektiv Fatsch in Kooperation mit Kalk für alle
Selma Scheele, Storys & Tales
Erzählabend für Erwachsene | 20 Uhr

kampstogether
R.J. Kirsch | „Peripherie“
Malerei, Zeichnungen, Objekte | ab 18 Uhr

Sartor – Taunusplatz
Domenik Sator | Den letzten beißen die Hunde!
Ausstellung | ab 18 - 22.30 Uhr

Senator Zack Zack Bar
Martin Obliers | Lesungen
20 Uhr | 22 Uhr | 24 Uhr


Mehr Infos unter:
www.kalk-synchron.de

Mittwoch, 29. Juli 2015

PLAYFUL PROCEDURES

PLAYFUL PROCEDURES
 

Expo
 

AUG 05 - 09
19.00 - 22.00



 

Playful Procedures aims to investigate new approaches to procedurality in interactive art. The exhibition consists of five different interactive environments (some of which might be considered games), as well as a series of post-processed virtual photographs. Recent works by:

- Ed Key & David Kanaga
- Kent Sheely
- Devine Lu Linvega
- strangethink
- Pippin Barr

Selected by Roman Lehnhof

Mittwoch, 20. Mai 2015

STUDIO 672: SWFR#3 | LITURGY // MAOUPA MAZZOCCHETTI // Afterparty w/ LENA WILLIKENS, KIERAN, VAID

Mery and Ole do it again:

SOUNDS WRONG FEELS RIGHT#3

Doppelshow + Afterparty

live:
LITURGY (NYC // Thrilly Jockey)
MAOUPA MAZZOCCHETTI (FR/BE // Unknown Precept)

danach:
LENA WILLIKENS (Comeme)
KIERAN (Polar)
VAID (FOIL)

Einlass: 20:00h
Liturgy: 21:00
Maoupa Mazzocchetti: 22:00

VVK: 14 EUR
Tickets direkt im Stadtgarten an der Bar (ohne nervigen Aufschlag) oder bei den teureren Dienstleistern online.
AK / Party: tba

+++

SOUNDS WRONG - FEELS RIGHT#3 mit Brooklyns Enfants Terribles LITURGY und dem französischem Elektronik Musiker MAOUPA MAZZOCCHETTI!

Liturgy... Pure Transcendental Black Metal. Liturgy's sehnsuchtsvolle, energetische Songs bewegen sich zwischen Avant-Rock, Black Metal, Kunst und schamanischem Ritual. Angeführt von Hunter Hunt-Hendrix - Songschreiber und konzeptioneller Architekt der Band - und vervollständigt von Gitarrist Bernard Gann, Bassist Tyler Dusenbury und Schlagzeuger Greg Fox, sind Liturgy ein Gesamtkunstwerk des 21. Jahrhunderts. Ihr drittes Album "The Ark Work" ist ein Quantensprung nach vorne, ein radikaler Sound-Wandel – und klingt dabei paradoxerweise doch mehr nach Liturgy als je zuvor.


Maoupa Mazzocchetti ist eins der jungen Talente in der zeitgenössischen Techno-Szene Europas: Ein Set-Up aus Drummachines, Controller, Analogsynthesizer und Sequencer definiert Mazzocchettis dunklen, industriellen Sound. Im November 2014 veröffentlicht er sein Debut auf Unknown Precept: "A-Tranquility" das heisst proto-technoide Experimente mit schweren bassigen Drumlines, dekonstruierten Grooves, metallenen Rhythmen und signifikantem Synthie-Sound.
https://soundcloud.com/maoupa-mazzocchetti

Lena Willikens
Nothing trains a DJ more than a long lasting residency. A truism that the Cologne based musician and DJ Lena Willikens always proves when she spins her vinyl. For the past five years, she has been in charge of long and sweaty Friday night parties at Düsseldorf’s free-spirited club/bar Salon Des Amateurs. She is also a dedicated member of the Cómeme records tribe and all its missions: her name is frequently on the label’s party bills and she runs the monthly radio show “Sentimental Flashback” for Radio Cómeme. As a DJ, radio broadcaster, producer, and Theremin player, Lena is never committed to one style, all is welcome as long as it is twisted the in a one-of-a-kind way.
https://soundcloud.com/lenawillikens

Montag, 27. Oktober 2014

Ausstellung: WARP 25 – Ein englisches Musiklabel in Bildern von Katja Ruge

WARP 25 - Ein Musiklabel in Bildern von Katja Ruge

Vernissage:     29. Oktober 2014 ab 19 Uhr
Ausstellung:   30. Oktober - 02. November-
Thomas Venker spielt untanzbare Warp Records 

+++

scroll down for english version

Aus einem Hinterhof Anfang der 90er in Leeds ertönt ein massiver Bass der die Hörgewohnheiten der Fotografin Katja Ruge aus Hamburg für immer verändern wird. Der Name der Band: LFO, das Label: WARP RECORDS aus Sheffield/England.
Der besondere Charme Nordenglands hat es Katja Ruge angetan, sie verbringt dort einige Zeit als Fotoassistentin und ihre musikalische Ausrichtung ist seitdem klar. 
Nach Deutschland zurückgekehrt arbeitet, portraitiert und fotografiert Katja Ruge u.a. für viele namhafte Musikmagazine. Im Fokus auch immer wieder Künstler des Musik Labels WARP RECORDS. Ob Portraits oder Live, Katja Ruge fotografierte Bands wie Forgemasters, Autechre, Plaid, Broadcast und Solokünstler wie Nightmares On Wax, Aphex Twin, Jimmy Edgar.
Zum Anlass des 25jährigen Jubiläums des Labels werden diese Bilder das erste Mal in einer Ausstellung gezeigt.

Der Fotograf Peter J. Walsh bei dem Katja Ruge in Manchester assistierte wird zudem einige Perlen seines Fotoarchiv`s dazu steuern.



Öffnungszeiten der Ausstellung:
Donnerstag 30. Oktober 2014, 16:00-19:00
Freitag 31. Oktober 2014 16:00-19:00
Samstag 1. November 2014 16:00-19:00 (Katja Ruge ist anwesend)
Sonntag 2. November 2014 16:00-19:00 (ab 18:00 -> Einlass für das Jazz-Konzert)

++++
 The photo exhibition opening is on Wednesday the 29th of October 2014
from 19:00 at Baustelle Kalk
(Baustelle Kalk e. V., Kalk Mülheimer Straße 124, 51103 Köln)
Thomas Venker plays Warp Records & Surprise Guest

In a backyard early 90s in Leeds a massive bass sound will change the listening habits of the photographer Katja Ruge
from Hamburg forever. The name of the band is LFO, the Label: WARP RECORDS from Sheffield / England.
Katja Ruge loves the special charm of Northern England and her musical direction is clear since then.
After returning to Germany she works, portraits and takes photos for many well-known music magazines.
In focus also repeatedly artists of the music label WARP RECORDS. Whether in a portrait session or live,
Katja Ruge photographed bands like Forgemasters, Autechre, Plaid, Broadcast and solo artists like Nightmares On Wax,
Aphex Twin, Jimmy Edgar.
On the occasion of the 25th anniversary of the label, these images are shown for the first time together in an exhibition.
Also photographer Peter J. Walsh where Katja Ruge assisted in Manchester back the days send`s some gems
of his photoarchive over.


More exhibition opening times:
Donnerstag 30. Oktober 2014, 16:00-19:00
Freitag 31. Oktober 2014 16:00-19:00
Samstag 1. November 2014 16:00-19:00 (Katja Ruge is present)
Sonntag 2. November 2014 16:00-19:00 
 


Montag, 8. September 2014

BENEFIZ-AUSSTELLUNG: Yolanda. a report.

Multimediale Ausstellung von Cherylyn Vanzuela und
Lizzy Geble


VERNISSAGE: 
DO 11.09  
17.00h - 22.00h

Ausstellung: 
12.09 - 21.09  
15.00h - 20.00h



Am 8. November 13 wütete der wohl heftigste Taifun ,,Yolanda’’ (int. ,,Haiyan’’) auf den Philippinen. Das Journalistenduo Cherylyn Vanzuela und Lizzy Geble ist einige Wochen nach dem Unglück auf verschiedene Teile der Inselgruppe gereist. Hieraus entstanden eine Fotoreportage & multimediale Arbeiten, welche die Menschen und die Katastrophe nicht in Vergessenheit geraten lassen sollen. Der aus der Ausstellung hervorgehende Erlös durch Auktion der Exponate etc. kommt der aufstrebenden Nichtregierungsorganisation „YPDR" zugute.

+++

Zur Auftaktveranstaltung am 11.09.2014 um 17:00 Uhr wird ein informatives, kulinarisches und musikalisches Rahmenprogramm geboten.

Der aus der Ausstellung hervorgehende Erlös, durch Verkauf der Exponate, Poster etc., kommt der aufstrebenden Nichtregierungsorganisation “YPDR” zugute. Die Ausstellung ist Teil des Fotofestivals der Internationalen Photoszene Köln.

http://www.photoszene.de/wallpaper2014/yolanda-haiyan-eine-multimediale-reportage_2/97.html


Folgendes Programm wird Euch am Donnerstag, den 11.09.2014 erwarten:

17:00 Uhr Einlass Ausstellung
18:15 Uhr Begrüßung
18:30 Uhr Exposé Philippinenbüro e.V. von Jan Pingel zu Taifun Haiyan/Yolanda
19:00 Uhr Reisebericht Cherylyn und Lizzy
19:30 Uhr Video-Release ‘’YOLANDA’’
20:30 Uhr GENDA Live Acoustic Performance

Eintritt: frei (-willige Spenden)


Weiterhin ist die Ausstellung zu folgenden Zeiten geöffnet:

Do, 11.09. – So, 21.09.2014
täglich 15 Uhr – 20 Uhr

gemeinsame Öffnungszeiten während des Fotofestivals Photoszene Köln:

Freitag, 19.09.2014 um 15 Uhr – 22 uhr
Sa./So., 20.09./21.09 um 11 Uhr – 19 uhr

Dienstag, 3. Juni 2014

INSIDE THE SEED 19 Tage Utopie im Gezi-Park





INSIDE THE SEED
19 Tage Utopie im Gezi-Park
++ Eine Videoinstallation von Levent Duran & Julia Schulz ++


12.-15. Juni 2014 I BAUSTELLE KALK

Vernissage: DO 12.06.
Samstags-Programm:
19.00h:
"GESTERN HOOLIGANS - heute HOFFNUNG der NATION -
CARSI BESIKTAS und der GEZI PARK"
Vortrag von Stadforscherin & Ethnologin Prof. Dr. Lilo Schmitz (FH Düsseldorf)
20.00h:
Mehmet Akbas - Akkustik-Konzert. (Akbas wird ganz im Geiste Gezis auf Armenisch, Kurdisch, Persisch und Türkisch singen)
Weitere Öffnungszeiten:
Fr. 16.00-20.00
Sa. ab 17.00
So. 15.00 - 19.00

ISTANBUL.EINE STADT. JUNI 2013. AUSNAHMEZUSTAND.

Über Nacht wird der Gezi-Park zur autonomen Zone. Beginn eines Kampfes um mehr Demokratie im ganzen
Land.
Die Videoinstallation „inside the seed“ zeigt den Versuch andere Formen des Zusammenlebens im
staatsfreien Raum zu realisieren - Das Experiment Demokratie (wieder) in die eigenen Hände zu nehmen und
neu zu denken. Sie zeigt die Sehnsucht nach Veränderung. Als Teil der kollektiven Bewegung schauen Lev
Duran und Julia Schulz mit der Videoinstallation hinter die faktischen Ereignisse in der Zeit von Gezi. Sie
schafft einen virtuellen Raum, in dem der Geist Gezis für kurze Zeit wieder auflebt - in dem man sich temporär in der autonomen Zone Gezi-Park zu befinden scheint.

Die Installation führt auf der einen Seite in das Parkleben. Harmonie in Unterschiedlichkeit. Menschen
kämpfen, leiden miteinander, teilen, putzen, genießen das Leben und bauen spontan ein neues Leben; wenn
keine Staatsmacht Einfluss nimmt! Umringt von einer beängstigenden Atmosphäre der Gewalt und
Zerstörung. Die andere Seite zeigt die brutalen Einsätze der Polizei. Die Räumaktionen, das Überstreichen,
Überdecken, Überpflanzen. Der erfolglose Versuch die Gezibewegung ungeschehen zu machen...
Anmerkung: Alle Szenen der Videoarbeit haben sich in einem Umkreis von ca. 3 km abgespielt, in den 19
Tagen der Besetzung.

Montag, 31. März 2014

Internationales FRAUENFILMFESTIVAL pres.: Unfinished Sympathy

Freitag, 04.04.2014,
Einlass: 19.30h / Beginn: 20:00 Uhr






Internationales Kurzfilmprogramm von Regisseurinnen, die den Charme des Unfertigen umarmen, Leerstellen im Improvisierten feiern und Ungeschliffenes hochleben lassen - Kantig, ein bisschen kaputt, aber schön und fantastisch – Mit Referenzen zum Programm des Frauenfilmfestivals, das definitiv Lust auf mehr machen wird!

www.frauenfilmfestival.eu

Dienstag, 25. März 2014

ZU GAST: JUNGE AKADEMIE DER KÜNSTE DER WELT: Ming Stadt

Wir haben den Nachwuchs der Kölner Kunstszene für eine Woche bei uns zu Gast:
 Ein spannendes Ausstellungs-Projekt!



MING STADT: EIN KÜNSTLERISCHES STADTPORTRÄT

Ausstellung: 28.03. - 03.04. / 16h - 19.30h
Eröffnung:
DO 28.03. // 19.30H

Kölle. Colonia. Coellen. Köln. Keulen. Cologne. Domstadt. Ming Stadt – Was macht sie besonders? Was lässt uns fliehen und immer wieder zurückkehren? Was macht Köln zu Köln, und was prägt unser Stadtbild? Köln hat viele Facetten und noch mehr Geschichten. In ihrer Ausstellung entwickeln Lena Wontorra, Isabelle Houben, Anna Kozikowski und Josephine Stamer, Gründungsmitglieder der Jungen Akademie der Künste der Welt, ein Stadtporträt in Form von Text, Ton, Film und Fotografie. Dabei sammeln sie Geschichten, Ereignisse, Erlebnisse und Räume, um ihr ganz persönliches Köln-Bild zu präsentieren. Zusätzlich werden in der Ausstellung die Stadteindrücke anderer junger Kölner, wie Gabriel Pranamurti Mahardhika Thiele und Ndubuisi Obasi ihren Platz finden.

Do, 27.3. 19:30 Uhr
Ausstellungseröffnung „Ming Stadt – Ein künstlerisches Stadtportrait“

Sa, 29.3. 16:00 – 19:30 Uhr Ausstellung
Special: stündliche Tanzperformance "Untitled Piece for Bodies and Faces"

So, 30.3. 16:00 – 19:30 Uhr Ausstellung

Mo, 31.3. 16:00 – 19:30 Uhr Ausstellung

Di, 1.4. 16:00 – 19:30 Uhr Ausstellung

Mi, 2.4. 16:00 – 19:30 Uhr Ausstellung


Do, 3.4. 16:00 – 19:30 Uhr



++++

Die Junge Akademie der Künste der Welt bietet kreativen Kölner Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Plattform, um gemeinsam künstlerische Projekte aller Sparten – von Musik, Tanz oder Theater bis zu Literatur, Malerei u.v.m. – im Kölner Raum zu entwickeln. Sie richtet sich speziell an 16 bis 25-Jährige, die sich künstlerisch, sozial und politisch engagieren wollen und Lust haben, kulturelle Veranstaltungen zu organisieren. Die drei Leitprinzipien der Jungen Akademie sind: Präsentation der eigenen Arbeit; Lernen von Anderen und Wissensweitergabe an Andere; Vernetzung mit der Kölner Kunstszene.

Montag, 6. Januar 2014

WAIT A MINUTE - Linolschnitte von Nagel // Gemälde von Hendrik Otremba


Vernissage
SA. 25.01. // 19.00
geöffnet bis 15.02. // Öffnungszeiten: Auf Anfrage
 












Nagel und Hendrik Otremba folgen unterschiedlichen Herangehensweisen. Sie schreiben unterschiedliche Texte, machen unterschiedliche Musik, nutzen unterschiedliche Materialien und Techniken. Und doch ist da eine Verbindung, die sich auch in ihren Bildern zeigt. In der Baustelle Kalk werden sie zum ersten Mal gemeinsam ausstellen.

Nagel fertigt Linolschnitte von rauchenden Menschen an. Die von ihm Portraitierten strahlen eine innere Unruhe aus, versuchen mithilfe der Zigarette einen Moment der Gelassenheit zu finden. Die Arbeiten erzählen von Euphorie und Erschöpfung, von Hedonismus, Genuss und Sucht. Die Raucher werden weiterziehen, soviel steht fest, doch Nagel konserviert sie in einem Augenblick des Innehaltens, des Einatmens, der Inhalation. Ja, Nagels Bilder sind Inhalationen. Wait a minute. Und dann?

Auch in den Aquarellen Hendrik Otrembas findet sich diese Unruhe, die Erschöpfung, doch gleichzeitig trägt sich die Lust auf das Leben auf das Papier mit auf. Auch in seinen Portraits wird geraucht, manchmal zumindest, und die dreckige, fleckige Textur seiner Oberflächen macht die Gesichter zu Landkarten, die die Reise eines Menschen beschreiben. Das Portrait zeigt sie im intensiven, einmaligen Moment. Häufig spricht eine Unruhe aus ihren Augen, aber auch Verzweiflung, Sehnsucht. Manchmal auch Euphorie. Otremba zeigt sie in einem kurzen Augenblick, wenn sie innehalten, ihre Unruhe bemerken. Wait a minute. Und dann?

Vielleicht ist es also dieses kurze Innehalten, das das Schaffen von Nagel und Hendrik Otremba verbindet. Ein Innehalten in der Unruhe. Die Unruhe steckt auch in ihnen, manifestiert sich an vielen Stellen. Beide sind Musiker erfolgreicher Bands. Nagel sang bei Muff Potter und schreibt nun Songs mit seiner neuen Band NAGEL, Otremba ist Frontmann der Gruppe MESSER. Nagel veröffentlicht Romane und Stories, Otremba schreibt für Spex, testcard, Wetter und Co. Beide sind sie Autodidakten, in ihrer Jugend einer Energie verbunden, die irgendetwas mit Punk zu tun hatte. In ihrer Musik, ihren Texten und ihren Bildern aber sprengen sie diesen oberflächlichen Begriff, machen ihn unzureichend. Beiden geht es um den Ausdruck eines Gefühls der Unzufriedenheit, der im gleichen Moment ein Ja zum Leben ist. 

Wait a minute. Und dann?


Nagel, geboren 1976 in Nordrhein-Westfalen, ist Musiker, Autor und Künstler und lebt in Berlin. Er war Sänger, Texter und Gitarrist der Band Muff Potter, die sich 2009 auflöste. Zur Zeit schreibt er an Songs für seine neue Band NAGEL. Sein Debütroman „Wo die wilden Maden graben“ erschien 2007 im Ventil Verlag, im Frühjahr 2009 wurde das gleichnamige Hörbuch veröffentlicht, das von Axel Prahl, Farin Urlaub und Nagel gelesen wurde. Im Herbst 2010 kam Nagels zweiter Roman „Was kostet die Welt“ im Heyne Verlag, kurz darauf erschien eine musikalische Interpretation des Romans bei Audiolith. Über die Arbeit am Buchcover zu „Was kostet der Welt“, für das Nagel mit Linolplatten, Schnittwerkzeug, Farbe und Papier hantierte, fand er zur bildenden Kunst. Seine Linoldruckserie "Raucher" war mittlerweile bei mehr als einem Dutzend Ausstellungen in ganz Deutschland zu sehen.

www.nagel2000.de


Hendrik Otremba wurde 1984 im Ruhrgebiet geboren und lebt heute in Münster. Parallel zur Arbeit an der Universität und seiner Lehrtätigkeit an der Fachhochschule für Design arbeitet er als Lektor und veröffentlicht regelmäßig journalistische Texte und Essays; außerdem ist er Sänger bei der Gruppe Messer, deren Plattencover er auch malt. Er hat bereits im Ruhrgebiet, in Münster,in Giessen und in Berlin ausgestellt.

www.hendrikotremba.de




Freitag, 13. Dezember 2013

Cologne Club Award 2013 // Genügend gespendet

Photo: Kulturletter Köln


Liebe ALLE!
Krasse Sache: In weniger als einer Woche haben wir tatsächlich genug Spenden gesammelt, dass sowohl die Rheinenergie als auch unsere Dezembermiete bezahlt werden konnte. HALLELUJA! Die Rheinenergie war so nett und hat uns tatsächlich 30% der Gesamtforderung und sowohl die Mahn- als auch die Sperrungsgebühren zurüchgezogen. Daumen hoch dafür an den Vorstand!!!

Weiter gehen die guten Nachrichten.
Übertrieben gut: Wir haben den Sonderpreis des Cologne Club Awards 2013 für herausragende Nachwuchsarbeit gewonnen. Und noch viel besser: Gemeinsam mit unseren Nachbarjungens vom Genau-e.V.! 1500€ für jeden von uns. Hell yeah, was für'n Jahresabschluss!

BIG UPS, kids!

Freitag, 6. Dezember 2013

Beginn unserer BENEFIZ-AKTIONEN und Spendenaufruf zur aktuellen Lage

UPDATE:
Eben einen netten Anruf von der Beschwerdestelle bekommen. 
Unser Anschluss wird heute noch freigeschaltet (vorerst ohne die eigentlich notwendige Barzahlung der Fordrung zu leisten) und der Vorstand (? / !) wird entscheiden, wie weiter mit unserem Fall vorgegangen wird. Nächste Woche wissen wir mehr!

+++

Liebe Baustellen-Besucher, Fans und Freunde!

Einige werden es schon mitbekommen haben, und viele von euch werden privat (so wie wir selbst und viele unserer Freunde ebenfalls) in ähnlich schockierender Situation sein: DIE DIESJÄHRIGEN NACHZAHLUNGSFORDERUNGEN DER RHEINERGIE sind eingetroffen.
(Diskussionen zum Anbieterwechsel, Naturstrom-Alternativen usw. an dieser Stelle bitte zurückstellen, danke ;) )
Bei uns sitzt der Schock besonders tief, da unsere Forderung einen unerklärlichen Betrag von über 1300,-€ hat. Bei lediglich 3 Heizkörpern und unserer punktuellen Nutzung der Räumlichkeiten (die sich insgesamt ungefähr auf ein Monatsdrittel bezieht) sind wir als Vorstand ziemlich geplättet, nicht nur über die Höhe der Forderung, sondern auch über die Tatsache, dass unser Abschlag in Zukunft 100,-€ mehr betragen soll (ob und wie wir das künftig handhaben, ist nochmal ein anderes Thema!).

Der Strom ist abgestellt und es gibt keinerlei Einrücken, Entgegenkommen oder Unterstützung seitens des Unternehmens. Tatsächlich kam es mir heute eher so vor als wurde ich von der Vorgesetzten (endlich mal eine Entscheidungsbefugter am Telefon - dacht' ich!) ein klein' bißchen ausgelacht...

Um das Geld zusammenzuferchen starten wir in den kommenden Wochen einige kleinere und größere Aktionen.
Beginnend mit einer privaten  Veranstaltung, aber morgen bereits mit großer Hilfe von tollen Freunden: auf der jährlichen Weihnachtssause des Cometogether Projekts in Der Laube steht eine Spendenbox für uns bereit. Das freut uns sehr.
Weiterhin ist für den 22.12. eine offizielle Weihnachtsfeier angedacht. Mit besinnlicher Musik DER GANZ BESONDEREN ART! Mehr Infos und den Ort dazu in Kürze.


Wer uns in unserer Situation unterstützen möchte, darf dies selbstverständlich sehr sehr gerne tun! Spendenquittung gibts natürlich dazu!


BAUSTELLE KALK E.V.
Konto: 1930775893
BLZ: 37050198 | Sparkasse KölnBonn
BIC: COLSDE33
IBAN: DE44 3705 0198 1930 7758 93

Wir bedanken uns an dieser Stelle bereits bei unseren Unterstützern und bisherigen Spendern. Das ist großartig!

Elken Schneider
Peggy Förster
Rosa Malich
SÜNNER
MLS-Verleih




Montag, 28. Oktober 2013

Kurzfilmfestival Köln UNLIMITED
präsentiert:

Cinemusen - Ein Kurzfilmprogramm

Einlass: 19.00h
Beginn: 20.00h
Eintritt: 3,50€ (geht direkt an die Filmemacherinnen!!!)

++++

Das UNLIMITED KURZFILMFESTIVAL erscheint mit einer persönlichen Auslese von Filmen, die ausschließlich von RegisseurINNEN und in den letzten zehn Jahren erschaffen wurde.

++++

Wieder einmal wird gezeigt, dass Klischees und Stereotype über Frauen in der Filmbranche überflüssig sind. Wer bisher nur wenige Beispiele kannte, wird an diesem Abend die Möglichkeit haben, entspannt ihren_seinen Horizont zu erweitern.

Das Kurzfilmfestival Köln Unlimited zeigt seit 2006 kompromisslose und unterhaltsame Kurzfilme. Vom 14.-17. November 2013 präsentiert Unlimited erneut zahlreiche Kurzfilmprogramme und zeigt neben dem Deutschen Wettbewerb in weiteren Sonderprogrammen u.a. türkische Kurzfilme.
http://www.unlimited-festival.de/

++++

Filmliste:

Beauty Kit (PLEIX)
Der Mond ist ein schöner Ort (Anna Maschlanka)
Mammal (Astrid Rieger)
Love you more (Sam Taylor-Wood)
Making pancakes (Cecilia Lundquist)
Two or three things I knew about her (Eli Cortina Hidalgo)

Der kleine Nazi (Petra Lüschow)

Sonntag, 13. Oktober 2013

LESUNG: Wolfgang Frömberg | ETWAS BESSERES ALS DIE FREIHEIT


Di. 15.10. // 20.00h


Endlich wird mal wieder bei uns gelesen!!!

Diesmal zu Gast: Der Kölner Autor und Hockompetenz in Popkultur WOLFGANG FRÖMBERG

Er liest aus seinem neuen Roman ETWAS BESSERES ALS DIE FREIHEIT.
Rezension aus der TAZ (http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2013%2F08%2F24%2Fa0072&cHash=dd413b31e80ebde87fdc830a647baeca)

Musikalischer Background-Support kommt von Sebastian Ingenhoff - Mitglied von CAMP INC und Label-Owner des wunderbaren Kassetten-Label Camp Magnetics.

++++

Ursula Heller und Werner Sonnenschein waren prominente Figuren der Achtundsechziger-
Bewegung. Ihre Kommune Heller Sonnenschein wurde bei einem Brand zerstört, den sie
womöglich selbst gelegt hatten. Seitdem leben sie zurückgezogen in einem Haus in der Eifel. Ihr
Sohn Leo Heller hat in seinem Roman „Etwas Besseres als die Freiheit“ mit ihnen abgerechnet und
damit fast zufällig einen Bestseller produziert. Leos Frau, die Vulkanologin Victoria Heller, liest
das Buch erst viele Jahre später und beginnt, die berüchtigten Schwiegereltern heimlich zu
besuchen – bis zu deren Tod. Das Haus wird nicht nur sie nie mehr loslassen.

+++++

Wolfgang Frömberg wurde 1973 in Köln geboren. Seit 2000 schreibt er in zunehmender Regelmäßigkeit über Popkultur. Von 2002 bis Ende 2006 arbeitete er als Redakteur bei Spex, seit Anfang 2007 ist er Teil der Redaktion des Magazins Intro. Er hat außerdem Artikel in Jungle World, Kölner Stadtrevue und Frankfurter Allgemeine Zeitung veröffentlicht.

Samstag, 5. Oktober 2013

BOGOTÁ GRUPPENAUSSTELLUNG




Vernissage: Do. 10.10. ab 17 Uhr
Finissage: So. 13.10. ab 12 Uhr


Im Rahmen der Gruppenausstellung „BOGOTÁ“ zeigen am 10. + 13. Oktober acht Studierende der KHM in der BAUSTELLE Kalk künstlerische Arbeiten, die sich mit politischen, kulturellen und persönlichen Aspekten Kolumbiens auseinandersetzen.

Hintergrund der Ausstellung ist der deutsch-kolumbianische DAAD-Studienaustausch, der seit fast drei Jahren zwischen der Kunsthochschule für Medien Köln und der Universidad Nacional de Colombia besteht. Das Programm bietet den Studierenden der Kölner Kunsthochschule die Möglichkeit, an einer der renommiertesten Universitäten Kolumbiens ein Semester zu studieren, eigene Arbeiten zu entwickeln und in einen fremden Alltag einzutauchen. Zu sehen sind Arbeiten, die vor Ort oder in Auseinandersetzung mit dieser Zeit entstanden sind. Anhand von Fotografien, Videos, Performance, Büchern und Soundinstallationen wird den Besuchern ein kaleidoskopischer Blick auf aktuelle politische Themen, kulturelle Besonderheiten und persönliche Erfahrungen ermöglicht.

Zu Gast sind außerdem vier kolumbianische Künstler und Filmemacher, die uns mit ihren Arbeiten einerseits einen inneren Blickwinkel auf Kolumbien zeigen, andererseits einen externen Blick auf die deutsche Kultur gewähren.

Alle KünstlerInnen werden anwesend sein und laden zu kolumbianischen Köstlichkeiten ein.

KünstlerInnen:
Alisa Berger, Vera Drebusch, Lena Ditte Nissen, Katja Harms, Tessa Langhans, Markus Lenz

Gäste:
Yasmin Angel, Andrès Baròn, Camilo Colmenares, Jorge Andrès Pinzon Rivas





Donnerstag, 3. Oktober 2013

KALK POST RADIO SHOW pt II. Zu Gast: Damiano von Erckert



MO. 07.10. | 20.00H - 22.00H

COMETOGETHER PROJEKT pres.:
The Under Dog Radio "Kalk Post Radio Show" geht in die Zweite Runde. In Salon Atmosphäre empfängt Hermes Villena den Jungstar Damiano von Erckert von ava. Records. Um über sein Album, seine Lieblingsplatten, seine Liebe zu Africa und die gemeinsame Liebe zu Pizza zu sprechen.